5 Tipps, die das Kofferpacken leichter machen

5 Tipps, die das Kofferpacken leichter machen!

Ihr Gran Canaria Urlaub steht vor der Tür

…und so richtig können Sie sich einfach noch nicht freuen, weil sich Ihnen im Moment einfach nur die Haare sträuben, denn das Kofferpacken steht an? Dann sollten Sie diesen Artikel unbedingt lesen!

Ab in den Urlaub nach Gran Canaria! Reisezeit, zweifelsohne die schönste Zeit des Jahres. Wäre da nicht das Kofferpacken, könnte der Urlaubsspaß auch ganz reibungslos beginnen. Dieses notwendige Übel trübt jedoch wie eine dicke graue Wolke den strahlend blauen Urlaubshimmel. Kofferpacken: Einige beginnen schon sehr früh damit, sich viele Gedanken zu machen und akribisch Listen zu führen. Andere schieben das leidige Thema bis einige Stunden vor Abreise immer wieder vor sich her. Beides läuft unweigerlich auf dasselbe hinaus: STRESS! Denn um das Kofferpacken kommt man letztlich nicht herum.

5 Tipps, die das Kofferpacken leichter machen!
Photo by: pixaby.com


Aber woran liegt es, dass das Kofferpacken so ein großes Problem ist?

Maßgebend ist mit Sicherheit, dass man sich im Urlaub von seiner besten Seite präsentieren, sich im Grunde regelrecht selbst darstellen möchte. Erschwerend kommt hinzu, dass man auf keinen Fall etwas Wichtiges vergessen möchte. Und darüber hinaus will auch keiner der Liebsten im Familienurlaub auf seinen gewohnten Komfort verzichten. Zu allem Übel ist es jedoch so, dass der Platz im Koffer zum einen sehr begrenzt ist und zum anderen der Koffer schlicht zu schwer wird, dass bedeutet man kann einfach nicht alles mitnehmen! Und dieser Cocktail macht das Kofferpacken zu einem brisanten Unterfangen. Daher macht es Sinn, sich einen Koffer Test von einem bekannten Unternehmen anzusehen.

5 Tipps, die das Kofferpacken leichter machen!
Photo by: pixaby.com


Kofferpacken richtig machen

Selbst wenn man aus vorheriger Erfahrung genau weiß, dass man im Endeffekt zu viel einpacken wird, ist die Antwort auf die Frage, ob dies oder jenes tatsächlich mit muss, trotzdem jedes Mal unglaublich schwer. Wir haben ein paar nützliche Tipps zusammengetragen, die Ihnen das Kofferpacken erheblich erleichtern werden:

MaßnahmeHandlungEffekt
Hotel Service ermittelnRecherchen im Internet; Anfrage beim HotelGepäckreduzierung; Vollständigkeit des Nötigen
Capsule WardropeRecherchen über Klima im Zielland; Kleidungskombinationen im Voraus planenGepäckreduzierung; Passende Dress Codes zu jedem Anlass
Packliste erstellenAuflistung aller nötigen Packstücke; Vervollständigung der Liste nach dem UrlaubVollständigkeit des Nötigen
Überblick verschaffenAusbreitung aller geplanten Gepäckstücke auf dem Bett zur Sichtung, was nötig istOptimierung des Gepäckinhalts; Gepäckreduzierung
Rollen statt FaltenKleidungsstücke aufrollen; Lücken mit Socken und Unterwäsche füllenVermeidung von Knitterfalten; Volumenreduzierung

1. Hotel Service ermitteln

Erkundigen Sie sich zunächst über den Dress Code in Ihrem Hotel und ob etwaige Feierlichkeiten während Ihres Reisezeitraums stattfinden. Bringen Sie außerdem in Erfahrung, welche Dienst- und Serviceleitungen in Ihrer Ferienunterkunft angeboten werden. Zum Beispiel erhalten Sie oftmals vom Hotel kostenlos Handtücher, Badelaken, Shampoos oder Seifen, und je nach Hotel gehören auch Bügeleisen, Föhn und sonstiges zur Standartausstattung der Zimmer. So müssen diese Dinge folglich nicht extra mitgenommen werden. Einige Hotels bieten gegen Gebühr Wäschereiservice, und auf dem Hotelgelände oder in der näheren Umgebung sind kleine Supermärkte zu finden. Das heißt, es muss zum einen nicht so viel Kleidung eingebpackt und einige Sachen wie Sonnencremes oder Duschgels können auch vor Ort gekauft werden. Um diese Dinge herauszufinden, können Sie im Internet recherchieren, auf der Website des Hotel nachsehen, das Hotel per E-Mail anschreiben oder dort anrufen, man wird Ihnen diese Fragen sicherlich gerne beantworten.

2. Capsule Wardrope

Angewandt wird diese Technik überwiegend von Geschäftsreisenden, die aus praktischen Gründen meist nur mit Handgepäck unterwegs sind. Der Trick bei Capsule Wardrope besteht darin, lediglich eine Handvoll Kleidungsstücke auszuwählen, die sich prima miteinander kombinieren lassen und dadurch viele verschiedene Outfitmöglichkeiten bieten. Je nach Anlass wird ein Outfit mit ein paar Accessoires aufgemotzt. Frei nach dem Motto „weniger ist mehr“ erfordert diese Technik zugegebenermaßen etwas Kombinationstalent, aber der Aufwand lohnt sich! Erkundigen Sie sich über das Klima am Reiseziel zu Ihrer Reisezeit und stellen Sie dann gemäß den vorherrschenden Temperaturen im Reiseland Ihr Capsule Wardrope zusammen.

3. Packliste erstellen

Die Mühe, eine Packliste anzufertigen, lohnt sich durchaus, da es die Wahrscheinlichkeit, etwas Wichtiges zu vergessen, durchaus vermindert. Selbst eine Packliste zu erstellen, hat jedoch so seine Tücken. Eine einheitliche Anleitung für das Erstellen einer Packliste gibt es leider nicht, da jeder Reisende andere Bedürfnisse hat. Im Allgemeinen gilt jedoch, dass Kriterien wie Dress Code, Reisedauer, Wetterverhältnisse, Serviceleistungen, Aktivitäten und Anlässe ausschlaggebend sind. Eine Packliste lohnt sich insbesondere dann, wenn man Sie aufhebt und nach dem Urlaub darauf vermerkt, was man von den Sachen tatsächlich benötigt oder vergessen hat. Das erleichtert das Kofferpacken für den nächsten Urlaub ungemein.

4. Überblick verschaffen

Suchen Sie alle Sachen auf Ihrer Packliste vollständig heraus und breiten Sie diese zunächst vor sich aus, bevor Sie diese im Koffer verstauen. Das Bett eignet sich zum Beispiel hervorragend dafür. Auf diese Weise werden Sie sich erstemal der gesamten Menge der Sachen, die Sie mitnehmen möchten, bewusst. Wenn Sie alles vor sich liegen haben, können Sie bereits auch abwägen, ob die Sachen alle in den Koffer passen. Sollte es zu viel sein, erleichtert Ihnen diese Methode außerdem zu entscheiden, was aussortiert werden kann.

5. Rollen statt Falten

Ohne Frage ist die Rollmethode auf dem Vormarsch, denn sie ist nicht nur platzsparend, sondern die Kleidung bleibt auch faltenfreier als bei der althergebrachten Falttechnik. Vorausgesetzt man macht alles richtig, natürlich! Die Kleidung sollte der Länge nach zunächst ordentlich zusammengelegt und dann aufgerollt werden. Wichtig ist, dass man sie eng genug rollt. Packen Sie zunächst schwerere Gegenstände unten in den Koffer, legen Sie die gerollte Kleidung darauf und füllen Sie dann alle Lücken mit Socken, Unterwäsche und Kleinkram. Hemden und die feinere Garderoben legen Sie schließlich ganz oben auf. Die Schuhe können mit Socken gefüllt werden und die Gürtel können in die Hemdkragen gezogen werden. Das spart nicht nur Platz sondern bewirkt zudem, dass Schuhe nicht verformen und Hemdkragen steif bleiben.

Photo by: pixaby.com

KOMMENTAR HINTERLASSEN

Dieses Formular speichert Ihren Namen, Ihre E-Mail-Adresse, Ihre Sternebewertung, Ihre hinterlassene Website sowie den Inhalt, damit wir die Kommentare auf unserer Seite anzeigen und auswerten können. Sie können dem jederzeit widersprechen oder die Daten löschen lassen. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.