CANCO-Blog: Rucksackreisen auf Gran Canaria - Infos und Tipps

Tipps für Rucksackreisen auf Gran Canaria

Gran Canaria bietet viel mehr als Sonne, Strand und Meer. Entgegen der langläufigen Meinung bietet sich die Insel Spaniens auch für Rucksackreisen an. Die Insel ist im Landesinneren sehr gebirgig und lässt sich am besten im Rahmen einer Rucksackreise mit einem geeigneten Rucksack erkunden. Sie bietet daneben aber immer noch die Möglichkeit, sich im ganzjährig angenehm temperierten Atlantik zu erfrischen. Egal ob im Winter oder Sommer, Rucksackreisezeit ist auf Gran Canaria das ganze Jahr. Ziele für Ihre Rucksackreise gibt es übrigens mehr, als Sie sich unter Umständen vorstellen können.

Der wichtigste Tipp für eine Rucksackreise: Der Rucksack

Zu einem interessanten Artikel über Rucksackreisen gehören selbstverständlich Tipps zum Kauf eines passenden Rucksacks. Ein umfangreiches Online-Magazin finden Sie mit einem Klick auf https://rucksack-guide.de/. Dort wartet ein großer Überblick über alle Arten von Rucksäcken auf Sie. Der Rucksack-Ratgeber erleichtert Ihnen die Auswahl des richtigen Rucksacks für Ihre geplante Reise. Weiterhin stehen Ihnen auf diesem Online-Magazin viele nützliche Tipps und Tricks rund um Rucksäcke und Rucksackreisen zur Verfügung. Gran Canaria steht für eine große Vielfalt an Möglichkeiten und Sie können dort bis zu mehreren Wochen zu Fuß unterwegs sein. Was Sie aber auf jeden Fall dafür benötigen, ist ein guter und passender Rucksack.

Rucksackreisen auf Gran Canaria - Infos und Tipps
Barranco de Tirajana


Das richtige Fassungsvermögen eines Rucksacks

In den Artikeln rund um Rucksackreisen wird zu Recht auf das passende Fassungsvermögen hingewiesen. Wer sich auf Reisen begibt und eine Bergtour plant, sollte sich Gedanken über das Fassungsvermögen seines Rucksacks machen. Es spielt dabei keine Rolle, ob Sie eine Reise nach Gran Canaria oder in ein anderes Wanderparadies planen. Das wichtigste Kriterium für die Bestimmung des notwendigen Fassungsvermögens ist die Dauer der Tour. Denn es ist klar, je mehr Sie an Ausrüstungsgegenständen mit auf Ihre Tour nehmen müssen, desto größer sollte auch das Fassungsvermögen Ihres Rucksacks sein. Bedenken Sie dabei allerdings, dass übermäßiges Gewicht, das Sie auf Ihrem Rücken tragen müssen, das Wandererlebnis beeinträchtigen kann. Überlegen Sie sich daher genau, was für Ihre Rucksackreise essentiell ist, was zweitrangig ist und was Sie zu Hause lassen können. Dabei spielt es kaum eine Rolle, wohin Sie reisen wollen, es sei denn, es sind Gegenden mit extremen klimatischen Verhältnissen, wie zum Beispiel im Himalaja.

Rucksackreisen auf Gran Canaria - Infos und Tipps
Nähe Roque Nublo


Eignet sich ein Wanderrucksack für Rucksackreisen?

Wichtig ist die Antwort auf die Frage, welcher Rucksack für eine längere Tour angeschafft werden sollte. Natürlich ist dies in erster Linie von Art und Umfang der Rucksackreise abhängig. Wenn Sie als Tourist nach Gran Canaria kommen, um auf längeren Touren bestimmte ausgewählte Ziele zu erkunden, dann brauchen Sie definitiv einen passenden Rucksack. Es sollte also keiner sein, den Sie sonst zu Hause in Ihrer Freizeit oder für Ihren Sport benutzen. Auf Gran Canaria finden Sie sehr viele gut angelegte und ausgeschilderte Wanderwege, die sich in Kombination auch für längere Touren eignen. Ein einfacher Wanderrucksack ist dann eine gute Wahl, wenn die Tour nicht zu umfangreich geplant ist. Für längere Touren, die über mehrere Tage gehen sollen, empfiehlt es sich jedoch, einen richtigen Tourenrucksack anzuschaffen.

Rucksackreisen auf Gran Canaria - Infos und Tipps
Presa de Soria


Schöne Wandertouren auf Gran Canaria

Gran Canaria ist besonders unter Touristen ein sehr beliebtes Reiseziel, die am Meer ausspannen wollen. Zunehmend werden aber auch Rucksackreisende von Gran Canaria angezogen. In den lokalen Reiseführern der Ferieninsel finden sich daher auch zunehmend Rucksackreisentipps für den begeisterten Wanderer oder Bergsteiger. Viele Besucher von Gran Canaria wissen gar nicht, dass die Insel im Inneren ein schönes Gebirge vorzuweisen hat. Die Landschaften dort sind perfekt für längere Touren, vorausgesetzt man besitzt den passenden Rucksack. Denn je länger die Ausflugstour sein sollte, desto wichtiger wird ein guter und professioneller Rucksack. Darin sollten alle wichtigen Dinge verpackt sein, die Sie auf einer solchen Tour benötigen.

Rucksackreisen auf Gran Canaria - Infos und Tipps
Am Roque Nublo


Ziele für Ihre Rucksackreise auf Gran Canaria

Gran Canaria bietet insbesondere für Backpacker ein Paradies mit schönen Ausflugszielen. Zum Beispiel ist ein mögliches Rucksackreisenziel das Tamadaba-Gebirge. Besonders seine Landschaft ist wunderschön, obwohl so manche Felswände auf den ersten Blick vielleicht etwas kahl wirken mögen. Dort befinden sich ausgedehnte Kiefernwälder, in denen Sie die schattigen Wanderwege an beängstigend tiefen Schluchten vorbeiführen. Weitere Ziele bieten sich auf Gran Canaria in und um Tejeda an. Die Gegend dort überzeugt durch eine wundervolle Fauna und bietet dem Touristen an höher gelegenen Stellen einen wunderschönen Blick über die gesamte Insel.

Rucksackreisen auf Gran Canaria - Infos und Tipps
Am Roque Nublo


Der Roque Nublo, Wahrzeichen Gran Canarias

Neben vielen auserwählten Ziele, die Sie während Ihrer Rucksackreise besuchen sollten, ist vor allem der Roque Nublo ein sehr beliebtes Wanderziel für alle Besucher der Insel. Das Wahrzeichen von Gran Canaria befindet sich fast exakt in der Mitte der Insel. Am Fuße des fast 70 Meter hohen Monoliths, der majestätisch am Rand eines ehemaligen riesigen Vulkans thront und seinen Schatten weit in das Tal von Tejeda wirft, finden Sie einen perfekten Ort, um zu rasten und ein wenig zu verweilen. Die atemberaubenden Ausblicke, die sogar bis zur Nachbarinsel Teneriffa reichen, werden Lohn für Ihre Mühen sein. Ganz in seiner Nähe befindet sich der Pico de las Nieves, der mit seinen 1.954 Metern der höchste Berg der Insel ist. Dieser Punkt sollte auf jeden Fall nach dem Roque Nublo das nächste Ziel ihrer Rucksackreise sein.

Rucksackreisen auf Gran Canaria - Infos und Tipps
Blick auf den Roque Nublo


Die Dünen von Maspalomas

In Maspalomas finden Sie die berühmten Dünen. Diese sind entgegen weit verbreiteter Meinung nicht durch Saharawüstensand, den der Wind aus Afrika nach Gran Canaria getragen haben soll, entstanden. Der Atlantik hat sie durch seine Wellen und Gezeiten im Süden der Insel aufgeschüttet. Die Dünen von Maspalomas sind heute Naturschutzgebiet und dürfen nur noch auf speziell ausgewiesenen Routen durchquert werden. Dennoch sollten die Dünen zu den Zielen Ihrer Rucksackreise gehören. Diese zu durchwandern erfüllt Sie mit dem Gefühl, sich inmitten einer Wüste zu befinden. Denn die bis zu 10 Meter hohen Wanderdünen versperren Ihnen lange den Blick auf das Meer oder die sich dahinter befindlichen Hotelbauten. Und nicht vergessen, ausreichend Wasser in Ihren Rucksack zu packen.


KOMMENTAR HINTERLASSEN

Dieses Formular speichert Ihren Namen, Ihre E-Mail-Adresse, Ihre Sternebewertung, Ihre hinterlassene Website sowie den Inhalt, damit wir die Kommentare auf unserer Seite anzeigen und auswerten können. Sie können dem jederzeit widersprechen oder die Daten löschen lassen. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.